Geschichte

1943: Die gute Idee.

Hermann Hubacher wusste, was gefragt war, als er in Basel sein Möbelgeschäft «Kombi-Hubacher» eröffnete. Sein Angebot konzentrierte sich auf Möbel, die dank kombinierten Funktionen Platz einsparten – und Sparen war während der entbehrungsreichen Kriegszeit unumgänglich. Per Veloanhänger fanden die Kombi-Möbel den Weg ohne Aufpreis von der Elisabethenstrasse zum Kunden. Der Chauffeur: Hermanns Bruder Joseph. Natürlich liess die Konkurrenz nicht lange auf sich warten und bot selbes ebenfalls an. Hubacher erweiterte sein Sortiment um Schlafzimmer und fand sich bald in grösseren Räumlichkeiten wieder.

1956: Es hat Boom gemacht.

Die Boom-Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg bescherten auch Möbel Hubacher weiteren Aufschwung. Das Unternehmen zog es mit wachsendem Angebot von Basel nach Muttenz – was durch die neue Mobilität für die Kundschaft ein Katzensprung war. Mit dem neu erbauten Firmensitz bewies Möbel Hubacher sein Flair für Superlative: «Die Möbelstrasse mit der grössten Schaufensterfront der Schweiz» ist entstanden. Der Velolieferdienst hat zehn Liefer- und Servicewagen Platz gemacht, und ein neuer Stützpunkt für den Kundendienst wurde eingerichtet.

1982: Auf der Überholspur nach Rothrist.

Das Auto wurde zum beliebtesten Verkehrsmittel. Die Einkaufsgewohnheiten änderten sich. Und Möbel Hubacher befand sich weiterhin auf der Überholspur. Dies insbesondere deshalb, weil Hermann Hubacher das neue Autobahnnetz zu nutzen wusste und sich im Herzen der Schweiz Bauland für etwas Grosses sicherte. In Rothrist, dreissig Minuten von den Grossstädten Basel, Bern, Luzern und Zurich entfernt, entstand ungebremst das neue Wohnland auf einer Verkaufsfläche von einstweilen
15'000 Quadratmetern. Naturlich mit entsprechend grossem Sortiment an Stilmöbel und kompletten Wohnungseinrichtungen.

1995: Das Grösste.

Der Geschäftserfolg von Möbel Hubacher hielt an, und Rothrist wurde zur Antwort, wann immer jemand nach Möbel fragte. Innerhalb von zehn Jahren verdoppelte sich die Mitarbeiterzahl, verdreifachte sich der Umsatz, und die Verkaufsräume platzten aus allen Nähten. So baute Möbel Hubacher weiter am nächsten Superlativ. Während die Botschaft aus der Fernsehwerbung – «Zum Hubacher fahren, um Geld zu sparen» – in der ganzen Deutschschweiz nachhallte, verstummten langsam die Baumaschinen. Das 30 000 Quadratmeter grosse und damit grösste Möbel- und Teppichfachgeschäft der Schweiz öffnete seine Tore.

2006: Design muss sein.

Geschmäcker sind verschieden. Doch Möbel Hubacher wusste sie seit jeher mit seiner vielfältigen Auswahl zu bedienen. Mit der Eröffnung des Design Centers bewies Möbel Hubacher zudem sein Verständnis für anspruchsvolles Design. Auf weiteren 15'000 Quadratmetern Fläche wurden innovative Marken und Lifestyle-Produkte ins Rampenlicht geruckt. Mit diesem Schritt setzte Möbel Hubacher im Bereich «Design» in der Schweiz einen Meilenstein. Und die Ausstellungsfläche am Standort Rothrist stieg auf rund 45'000 Quadratmeter.

2010: Aufgemöbelt mit Stil.

Mit dem Gedanken an etwas, das perfekt zum Zeitgeist passt, wurde im Jahr 2010 das Design Center geschlossen, während eineinhalb Jahren umgebaut und anderweitig genützt, bevor es dann mit dem neuen Namen Stilhaus wieder eröffnet wurde. Mit dem Neubeginn ging das Haus an den Sohn der Familie Hubacher, an Daniel Medina, über. Als Betreiber und Inhaber führt er das Stilhaus, das heute 130 Fachgeschäfte aus den Bereichen Bauen, Wohnen und Geniessen auf drei Etagen umfasst. Über eine 3'200 Quadratmeter grosse Gartenanlage mit Wohn- und Poolhaus gelangt man zum Erdgeschoss des Hauses. Dort warten weitere 3'000 Quadratmeter mit einer inspirierenden Ausstellung über zeitgenössisches Wohndesign. Gut möglich, dass nach so vielen bestaunten Quadratmetern der Magen knurrt. Das Restaurant IOIY’s im Innern des Stilhauses heisst Sie herzlich willkommen. www.stilhaus.ch

2015: Hubacher trifft Pfister.

Die Inhaberfamilie von Möbel Hubacher sucht eine Nachfolge – und findet Pfister. Die Pfister Arco Holding AG, zu der auch die Möbel Pfister AG gehört, ist die führende Einrichtungsgruppe im Schweizer Möbelfachmarkt. Durch die Übernahme geht Möbel Hubacher mit seinem Wunschpartner und Pfister mit starkem neuem Standort in die Zukunft. Das Erfolgsmodell und Traditionsunternehmen Möbel Hubacher wird weiterhin unter eigenem Marktauftritt geführt und bleibt unter bisherigem Namen im Herzen der Schweiz bestehen. Und im Herzen der Schweizer, versteht sich.