Boxspringbett

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Boxspringbett Simona 160 x 200
Boxspringbett
Simona 160 x 200
CHF 849.00
Boxspringbett Simona 180 x 200
Boxspringbett
Simona 180 x 200
CHF 899.00
Boxspringbett Sandro
Boxspringbett
Sandro
CHF 990.00
Boxspringbett Elin
Boxspringbett
Elin
CHF 990.00
Boxspringbett Luisa
Boxspringbett
Luisa
CHF 999.00
Boxspringbett Gerda
Boxspringbett
Gerda
CHF 1'598.40 CHF 1'998.00
Boxspringbett Flims
SUPERBA
Boxspringbett
Flims
CHF 2'040.00
Boxspringbett Emilia
Boxspringbett
Emilia
CHF 2'040.80 CHF 2'551.00
Boxspringbett Ascona
SUPERBA
Boxspringbett
Ascona
CHF 2'660.00
Boxspringbett Classic
HASENA
Boxspringbett
Classic
CHF 2'842.40 CHF 3'553.00
Boxspringbett Liam
Boxspringbett
Liam
CHF 2'957.60 CHF 3'697.00
Boxspringbett Eos
PHILROUGE
Boxspringbett
Eos
CHF 3'192.00 CHF 3'990.00
1 von 2

Boxspring-Betten

Defintion eines Boxspring-Betts

Ein Boxspring-Bett wird auch als Bett ohne Lattenrost bezeichnet und war bis vor wenigen Jahren nur in den USA und großen Hotelketten bekannt. Inzwischen erfreut sich das besondere Bett mit den mindestens zwei Komponenten auch hierzulande steigender Beliebtheit. 

Aufbau des Boxspring-Betts

Das Grundgerüst eines jeden Boxspring-Betts bildet die namensgebende „Federnbox“. Hierbei handelt es sich um eine aus Holz gefertigte „Box“, in der sich anstatt des normalerweise anzutreffenden Lattenrosts Stahlfedern befinden. Sie sorgen für den Liegekomfort und werden auch als Untermatratze bezeichnet. Das Ganze steht auf Füßen, damit eine ausreichende Luftzirkulation von unten gewährleistet ist. Auf die in die Holzbox eingefassten Federn liegt die eigentliche Matratze. Bei hochwertigen „echten“ Boxspring-Betten handelt es sich hierbei um eine Federnkernmatratze, die eine perfekte Symbiose mit den darunterliegenden Federn eingeht und das für diese Bettenart typische federnde Liegegefühl entstehen lässt. Kunden können wählen zwischen 

  • Bonellfederkernmatratzen für Personen bis ca. 80 kg Gewicht
  • Taschenfederkernmatratzen mit hoher Punktelastizität für alle Personen geeignet
  • Tonnentaschenfederkernmatratzen für Personen mit Rückenbeschwerden zu empfehlen.

An den in die Holzbox eingearbeiteten Federn erkennt der Verbraucher schnell, ob es sich um ein hochwertiges „echtes“ Boxspringbett handelt. Bei scheinbar günstigen Angeboten ist die Holzbox leer und bildet eine Art Stauraum/Bettkasten. Selbstverständlich ist auch diese Bettenart empfehlenswert, vor allem für Räume mit wenig Platz. Allerdings mindert dies auch gleichzeitig den Schlafkomfort. Wer noch mehr Komfort beim Schlafen haben möchte, verwendet einen sogenannten Topper, der entweder die lästige Ritze bei zwei nebeneinanderliegenden Matratzen abdeckt oder noch einmal die Polsterung erhöht. Die Matratzenauflage ist als Zubehör erhältlich und in verschiedenen Stärken im Handel verfügbar.

Die Auswahl der richtigen Härtegrads

Bei der Wahl der Matratze gilt als Faustregel: Desto mehr Federn enthalten, umso höher die Produktqualität. Beim Schlafkomfort kommt es aber auch auf den Härtegrad der Matratze an. Am häufigsten verwendet wird der Härtegrad 2/3. Aber neben den persönlichen Vorlieben spielt auch das Körpergewicht eine große Rolle bei der Auswahl. Schwere Menschen brauchen in der Regel eine festere Matratze. Aber für den erholsamen Schlaf muss sich der Schlafende vor allem im Bett und auf der Matratze wohlfühlen. Ein passend zum Design des Bettes bezogenes Kopfteil, optional mit einer angenehmen Polsterung, steigert den Komfort des neuen Bettes noch einmal. 

Worauf es beim Kauf eines Boxspring-Betts ankommt

Beim Kauf des neuen Bettes mit komfortabler Federung sollten Verbraucher auf das Innenleben achten. Bei der Art und Anzahl der Federn zeigt sich, ob es sich um ein Qualitätsbett handelt. Die Federn haben eine sogenannte Gangzahl, - dabei handelt es sich um die Anzahl der Drehungen einer Feder. Je mehr Drehungen, umso mehr Federung des Körpers im Schlaf. Schwere Menschen sollten generell auf ein Bett mit möglichst vielen Federn und Federdrehungen Wert legen. Bei Schmerzen und Verspannungen kann eine falsche Matratze als Ursache in Frage kommen. Daher ist das neue Boxspring-Bett am besten mit einer Federung ausgestattet, die unterschiedliche Liegezonen besitzt. Die Unterteilung ermöglicht das unterschiedlich tiefe Einsinken von Schultern, Becken und Wirbelsäule im Schlaf. Das führt zur optimalen Entlastung der Gelenke und beugt Schmerzen effektiv vor. 

Wer sich beim Kauf für ein Boxspring-Bett mit Kaltschaummatratze entscheidet, kann ebenfalls mit hoher Punktelastizität rechnen. Dafür fehlt aber das typische „Feder-„ Gefühl und beim Umdrehen im Schlaf wird das Körpergewicht nicht so gut abgefedert wie im „echten“ Boxspring-Bett. 

Boxspring-Betten Defintion eines Boxspring-Betts Ein Boxspring-Bett wird auch als Bett ohne Lattenrost bezeichnet und war bis vor wenigen Jahren nur in den USA und großen Hotelketten bekannt.... mehr erfahren »
Fenster schliessen
Boxspringbett

Boxspring-Betten

Defintion eines Boxspring-Betts

Ein Boxspring-Bett wird auch als Bett ohne Lattenrost bezeichnet und war bis vor wenigen Jahren nur in den USA und großen Hotelketten bekannt. Inzwischen erfreut sich das besondere Bett mit den mindestens zwei Komponenten auch hierzulande steigender Beliebtheit. 

Aufbau des Boxspring-Betts

Das Grundgerüst eines jeden Boxspring-Betts bildet die namensgebende „Federnbox“. Hierbei handelt es sich um eine aus Holz gefertigte „Box“, in der sich anstatt des normalerweise anzutreffenden Lattenrosts Stahlfedern befinden. Sie sorgen für den Liegekomfort und werden auch als Untermatratze bezeichnet. Das Ganze steht auf Füßen, damit eine ausreichende Luftzirkulation von unten gewährleistet ist. Auf die in die Holzbox eingefassten Federn liegt die eigentliche Matratze. Bei hochwertigen „echten“ Boxspring-Betten handelt es sich hierbei um eine Federnkernmatratze, die eine perfekte Symbiose mit den darunterliegenden Federn eingeht und das für diese Bettenart typische federnde Liegegefühl entstehen lässt. Kunden können wählen zwischen 

  • Bonellfederkernmatratzen für Personen bis ca. 80 kg Gewicht
  • Taschenfederkernmatratzen mit hoher Punktelastizität für alle Personen geeignet
  • Tonnentaschenfederkernmatratzen für Personen mit Rückenbeschwerden zu empfehlen.

An den in die Holzbox eingearbeiteten Federn erkennt der Verbraucher schnell, ob es sich um ein hochwertiges „echtes“ Boxspringbett handelt. Bei scheinbar günstigen Angeboten ist die Holzbox leer und bildet eine Art Stauraum/Bettkasten. Selbstverständlich ist auch diese Bettenart empfehlenswert, vor allem für Räume mit wenig Platz. Allerdings mindert dies auch gleichzeitig den Schlafkomfort. Wer noch mehr Komfort beim Schlafen haben möchte, verwendet einen sogenannten Topper, der entweder die lästige Ritze bei zwei nebeneinanderliegenden Matratzen abdeckt oder noch einmal die Polsterung erhöht. Die Matratzenauflage ist als Zubehör erhältlich und in verschiedenen Stärken im Handel verfügbar.

Die Auswahl der richtigen Härtegrads

Bei der Wahl der Matratze gilt als Faustregel: Desto mehr Federn enthalten, umso höher die Produktqualität. Beim Schlafkomfort kommt es aber auch auf den Härtegrad der Matratze an. Am häufigsten verwendet wird der Härtegrad 2/3. Aber neben den persönlichen Vorlieben spielt auch das Körpergewicht eine große Rolle bei der Auswahl. Schwere Menschen brauchen in der Regel eine festere Matratze. Aber für den erholsamen Schlaf muss sich der Schlafende vor allem im Bett und auf der Matratze wohlfühlen. Ein passend zum Design des Bettes bezogenes Kopfteil, optional mit einer angenehmen Polsterung, steigert den Komfort des neuen Bettes noch einmal. 

Worauf es beim Kauf eines Boxspring-Betts ankommt

Beim Kauf des neuen Bettes mit komfortabler Federung sollten Verbraucher auf das Innenleben achten. Bei der Art und Anzahl der Federn zeigt sich, ob es sich um ein Qualitätsbett handelt. Die Federn haben eine sogenannte Gangzahl, - dabei handelt es sich um die Anzahl der Drehungen einer Feder. Je mehr Drehungen, umso mehr Federung des Körpers im Schlaf. Schwere Menschen sollten generell auf ein Bett mit möglichst vielen Federn und Federdrehungen Wert legen. Bei Schmerzen und Verspannungen kann eine falsche Matratze als Ursache in Frage kommen. Daher ist das neue Boxspring-Bett am besten mit einer Federung ausgestattet, die unterschiedliche Liegezonen besitzt. Die Unterteilung ermöglicht das unterschiedlich tiefe Einsinken von Schultern, Becken und Wirbelsäule im Schlaf. Das führt zur optimalen Entlastung der Gelenke und beugt Schmerzen effektiv vor. 

Wer sich beim Kauf für ein Boxspring-Bett mit Kaltschaummatratze entscheidet, kann ebenfalls mit hoher Punktelastizität rechnen. Dafür fehlt aber das typische „Feder-„ Gefühl und beim Umdrehen im Schlaf wird das Körpergewicht nicht so gut abgefedert wie im „echten“ Boxspring-Bett. 

Zuletzt angesehen